Der Taekwondo Verein Muyeido wurde am 13.02.1998 von Großmeister Yoon Sin-Kil ins Leben gerufen.

Großmeister Yoon Sin-Kil ist Inhaber des 9. Dan Taekwondo, 8. Dan Hapkido, 8. Dan Muyeido und unterrichtet in mehreren Schulen die traditionelle Kunst der Selbstverteidigung und des Taekwondo. Da es sich um das traditionelle Taekwondo handelt werden auch selten Turniere und andere Wettkämpfe veranstaltet. Beim traditionellen Taekwondo geht es mehr um das erlernen der Grundtechniken, um das Laufen von Formen ( Poomse ), der Selbstverteidigung (Hosinsul), des Kampfes ( Jayu-kyorugi ) und des Brechens ( Kyokpa ).

Thorsten Plinke ist seit April 1988 Mitglied im Hwa Rang Taekwondo Verein in Holsterhausen der auch zu einer der Schulen von Großmeister Yoon gehört. Nach Zehn Jahren Training durch den Großmeister legte Thorsten Plinke die Prüfung zum 1. Dan ab. Seit dem 01.05.1999 trainiert Großmeister Thorsten Plinke (5. Dan) den Verein in Heiden.

Die Selbstverteidigungskurse und das Ergänzungstraining am Freitag führt Meister Matthias Stratmann (4. Dan) durch.

Der Verein zählt zur Zeit 40 Mitglieder im Alter zw. 7 und 55 Jahren.

Training ist in der Westmünsterlandhalle Heiden und zwar immer Mittwochs von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr und Freitags von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr in der Turnhalle der Marienschule

Anmeldungen werden angenommen bei :
Alfons Abramowski Tel.: 02867 / 8907 und Klaus Bücker Tel.: 02867 / 9123 oder an den Trainingsabenden.

Taekwondo ist eine Kunst der Selbstverteidigung, die sich über 20 Jahrhunderte in Korea selbständig entwickelt hat. Alle Bewegungen im Taekwondo gehen vom Grundsatz der Verteidigung aus. In einer dem Laien verständlichen Fassung lässt sich Taekwondo als Kampfkunst (koreanisch Muyeido) interpretieren, deren System von variationsreichen Techniken mit allen Teilen der Hände, Arme, Beine und Füße erlernt wird und die damit in erster Linie der Persönlichkeitsentfaltung des einzelnen dient.

Taekwondo bedeutet wörtlich übersetzt:
Weg des Fußes und der Hand.

Selbstvertrauen ist die Voraussetzung für Bescheidenheit und Toleranz
( zwei erklärte Ziele des Taekwondo ).

Das höchste Ziel des Taekwondo-Trainings ist es, nicht rücksichtslos vorzugehen, sondern durch Disziplin und Körperbeherrschung die persönliche Geisteshaltung auszubilden. Ein regelmäßiges Training verbessert das Allgemeinbefinden, verschafft ein gesundes seelisch- körperliches Gleichgewicht, erhöht die Behendigkeit und Beweglichkeit (physisch und psychisch) und lehrt, die Dinge mit dem nötigen Abstand zu betrachten.

Ein gesunder Körper macht aktiv und widerstandsfähig. Seelisches und körperliches Selbstvertrauen verbessert die Beziehung zu Individuum - Familie - Nachbar - Staat untereinander.

Taekwondo vermittelt nicht nur körperliche Kraft, sondern auch die Einsicht zu diszipliniertem Denken.