POOMSE -> Kunstbewegungsformen

Die Poomse ist eine Pflichtübung, wie sie auch in anderen Sportarten zum Aneignen der verschiedenen Techniken gelehrt und dann bei der Vorführung in einer Prüfung beurteilt wird. In den Poomsen sind alle Angriffs- und Abwehrtechniken vereinigt. Die Schwierigkeiten steigern sich in der nächsthöheren Poomse.
Zur Vollendung der Kampttechnik hat man diese Bewegungsfolgen festgelegt,die einen Scheinkampf gegen einen oder mehrere gedachte Gegnerdarstellen, so daß der Schüler verschiedene Angriffs- und Verteidigungstechniken ohne Gegner und ohne Verletzungsgefahr üben kann. Die Folge dieser einzelnen Übungen ist vorgeschrieben und läuft nach einem festgelegten Schrittdiagramm ab.
Imaginäre Gegner werden in verschiedenen angenommenen Kampfsituationen systematisch und sinnvoll bekämpft. Der Schüler hat diese genau festgelegten Techniken in einer fortlaufenden Aktion vorzuführen, wobei die Bewegung kraftvoll, konzentriert und rhythmisch sein soll und er zu jeder Zeit der Übung sein Gleichgewicht halten, d. h. einen festen Stand haben muß. Die vorausgehende, umfassende und spezielle Gymnastik (Gelenkigkeitsübungen, z. B. der Fuß-Beingelenke, Hüftgelenke) dient der Vorbereitung des Körpers auf die gesteigerte Leistung durch die Erwärmung der Muskulatur und allmähliche Aktivierung des Kreislaufs mit einer verstärkten Herztätigkeit.
Bei regelmäßiger Kursteilnahme - mindestens zweimal wöchentlich - wird eine intensive Körperschulung erreicht, die das allgemeine Wohlbefinden erhöht und auch zu einem gesunden physischen und psychischen Selbstbewußtsein führt.

Für Kup-Träger (Schüler) gibt es zwei festgelegte Übungsformen:

Taeguk

Palgue
Für Dan-Träger (Meister) sind es folgende Pflichtübungen:

Pyongwon (Ebene)
Shipjin (Zehn)
Jitae (Erde)
Chonkwon (Himmel)
Hansoo (Wasser)
Ilyo (Einheit)

Im Taekwondo wird der menschliche Körper allgemein in drei Teile untergliedert:
Olgul (Gesicht): der ganze Kopf bis zum Schlüsselbein,
Momtong (Rumpf): vom Schlüsselbein bis zum Nabel,
Arae (Unterleib): vom Nabel abwärts.

Speziell beim Training sind diese Körperteile für die verschiedenen Angriffs- und Abwehrtechniken von besonderer Bedeutung und haben folgendes Übungsziel:
Olgul: Injung (Nasenrille),
Momtong: Myongchi (Solarplexus),
Arae: Danjon (Zwerchfell, ca. 5 cm unterhalb des Nabels).